Beiträge

In der heutigen schnell­le­bigen Welt der Software­ent­wicklung ist Effizienz entscheidend. Java, eine der führenden Program­mier­sprachen, bietet durch seine robusten Kompo­nenten eine ausge­zeichnete Grundlage für die Entwicklung skalier­barer und flexibler Anwen­dungen. Eine solche innovative Java-Kompo­nente ist SCell, die speziell entwickelt wurde, um umfang­reiche Tabel­len­kal­ku­la­ti­ons­funk­tionen nahtlos in Java/­JavaFX-basierte Software­pro­dukte zu integrieren.

In diesem Artikel werden wir die Vorteile von SCell als essen­zielle Java-Kompo­nente für Software­un­ter­nehmen und Entwick­ler­teams detail­liert betrachten. Erfahren Sie, wie SCell Ihre Arbeits­pro­zesse verkürzen und die Produk­ti­vität Ihres Unter­nehmens steigern kann.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Java-Kompo­nenten sind wieder-verwendbare Software­bau­steine, die spezi­fische Funktionen in Java-Anwen­dungen erfüllen; SCell ist eine solche Kompo­nente, spezia­li­siert auf Spreadsheet-Funktio­na­li­täten, mit offener API und flexibler Integration in Ihre Geschäftsanwendungen.
  • Die Integration von SCell in Geschäfts­software auf Client- und Server­seite ist innerhalb eines Tages möglich, was eine schnelle Einsatz­be­reit­schaft ohne große Unter­bre­chungen sicherstellt.
  • Nach der Imple­men­tierung bietet SCell signi­fi­kante Effizi­enz­stei­ge­rungen durch die Automa­ti­sierung von Standard­auf­gaben wie Berichts­er­stellung, automa­ti­sierte Berech­nungen sowie Datei- und Workflow-Management.
  • Durch seine anpass­baren Eigen­schaften können Entwickler SCell speziell auf die Bedürf­nisse ihrer Kunden abstimmen.

 

Exkurs: Was sind Java Komponenten?

Definition:

Java-Kompo­nenten sind wieder­ver­wendbare Software­bau­steine (Biblio­theken), die spezi­fische Funktionen in Java-Anwen­dungen erfüllen und modular einge­setzt werden können.

Wann und warum sollten Sie Java Kompo­nenten verwenden?

Java Kompo­nenten werden genutzt, um die Entwicklung von Java-Anwen­dungen effizi­enter, struk­tu­rierter und sicherer zu gestalten. Entwickler können auf bewährte Lösungen zurück­greifen, anstatt bei jedem neuen Projekt von Grund auf neu zu beginnen. Hier sind einige Haupt­gründe für ihren Einsatz:

  • Wieder­ver­wend­barkeit: Java-Kompo­nenten ermög­lichen die Wieder­ver­wendung von Code in verschie­denen Projekten, was die Entwicklung wesentlich beschleunigt und die Konsistenz über mehrere Anwen­dungen hinweg fördert. Dies reduziert die Notwen­digkeit, ähnliche Funktionen immer wieder neu zu schreiben.
  • Modula­rität: Ein Schlüs­sel­merkmal von Java-Kompo­nenten ist ihre Modula­rität. Jede Kompo­nente ist für eine spezi­fische Aufgabe konzi­piert und kann unabhängig von anderen Kompo­nenten in verschie­denen Anwen­dungen einge­setzt werden. Diese Modula­rität fördert eine klare Struk­tu­rierung des Codes und erleichtert das Testen und die Wartung der Software.
  • Skalier­barkeit: Kompo­nen­ten­ba­sierte Archi­tek­turen sind ideal für die Skalierung von Anwen­dungen. Da Kompo­nenten unabhängig vonein­ander sind, können sie leichter an verän­derte Anfor­de­rungen angepasst oder erweitert werden, ohne den Rest des Systems zu beeinträchtigen.
  • Schnelle Integration und Flexi­bi­lität: Java-Kompo­nenten können leicht in bestehende Anwen­dungen integriert werden, was Entwicklern ermög­licht, neue Funktio­na­li­täten schnell hinzu­zu­fügen oder bestehende zu erweitern. Ihre Flexi­bi­lität macht es möglich, Anwen­dungen dynamisch an die sich ändernden Bedürf­nisse der Nutzer anzupassen.
  • Kosten­ef­fi­zienz: Die Verwendung von Java-Kompo­nenten trägt in der Regel zu erheb­licher Kosten­ef­fi­zienz bei. Indem man auf bereits getestete und optimierte Kompo­nenten zurück­greift, werden die Entwick­lungszeit und somit auch die Kosten deutlich reduziert.
  • Einheit­lichkeit und Quali­täts­si­cherung: Java-Kompo­nenten tragen zur Einheit­lichkeit des Codes bei, indem sie standar­di­sierte Bausteine für häufige Aufgaben bieten. Dies verbessert nicht nur die Lesbarkeit und Wartbarkeit des Codes, sondern hilft auch, die Qualität der Software durch die Verwendung erprobter Kompo­nenten zu sichern.

Durch diese Vorteile sind Java-Kompo­nenten besonders wertvoll für Unter­nehmen und Entwickler, die robuste, skalierbare und wartungs­freund­liche Software­lö­sungen erstellen möchten.

Klassi­fi­zierung von Java Komponenten:

Java-Kompo­nenten lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen, basierend auf ihrer Funktion und ihrem Einsatzbereich:

  • Standard GUI Kompo­nenten: Diese sind Teil der Java Foundation Classes (JFC), einschließlich Swing und JavaFX. Sie bieten eine Vielzahl von Bedien­ele­menten wie Buttons, Textfelder und Tabellen, die für die Erstellung von Desktop-Anwen­dungen verwendet werden.
  • Enter­prise-Kompo­nenten: Diese sind für den Einsatz in server­sei­tigen Anwen­dungen gedacht und umfassen JavaBeans, Servlets und Java Server Pages (JSP). Sie sind entscheidend für die Entwicklung von robusten, skalier­baren und sicheren Enterprise-Anwendungen.
  • Mobil- und Embedded-Kompo­nenten: Mit der zuneh­menden Verbreitung von mobilen und einge­bet­teten Geräten hat sich Java ME (Micro Edition) entwickelt, das spezi­fische Kompo­nenten für diesen Bereich bietet.

Durch das Verständnis dieser Kategorien und der spezi­fi­schen Einsatz­ge­biete von Java-Kompo­nenten können Entwickler gezieltere und effizi­entere Software­lö­sungen erstellen. In den folgenden Abschnitten werden wir die praktische Anwendung und die Vorteile der Verwendung solcher Kompo­nenten am Beispiel von SCell, einer Java Kompo­nente für Tabel­len­kal­ku­la­tionen, näher beleuchten.

 

Bedeutung von Spreadsheet-Funktionen in der Anwendungsentwicklung:

In vielen Branchen, von der Finanzwelt bis hin zur Forschung, spielen Tabel­len­kal­ku­la­tionen eine entschei­dende Rolle bei der Verwaltung und Auswertung von Daten. 

Hier sind einige Schlüs­sel­be­reiche, in denen Spreadsheet-Funktionen einen erheb­lichen Einfluss auf die Entwicklung von Anwen­dungen haben:

  • Effiziente Daten­ver­waltung: Tabel­len­kal­ku­la­tionen ermög­lichen es Benutzern, große Daten­mengen effizient zu organi­sieren, zu sortieren und zu filtern. Dies erleichtert die Verwaltung komplexer Infor­ma­tionen und verbessert die Zugäng­lichkeit und Übersicht­lichkeit der Daten.
  • Analyse und Bericht­erstattung: Spreadsheet-Funktionen bieten leistungs­starke Werkzeuge für die Analyse von Daten, einschließlich statis­ti­scher Berech­nungen, Trend­ana­lysen und Prognostik. Entwickler können diese Funktionen nutzen, um einge­baute Analy­se­fä­hig­keiten in ihre Anwen­dungen zu integrieren, was den Endbe­nutzern hilft, aussa­ge­kräftige Einblicke in ihre Daten zu gewinnen und fundierte Entschei­dungen zu treffen.
  • Benut­zer­freund­lichkeit und Zugäng­lichkeit: Durch die Integration von Java-Kompo­nenten wie SCell in Geschäfts­an­wen­dungen können Entwickler Spreadsheet-Funktionen bereit­stellen, die den Benutzern vertraut sind. Dies senkt die Einar­bei­tungszeit und die Lernkurve, insbe­sondere für Nutzer, die bereits mit Tabel­len­kal­ku­la­ti­ons­software wie Microsoft Excel vertraut sind.
  • Automa­ti­sierung von Aufgaben: Spreadsheet-Kompo­nenten können so konfi­gu­riert werden, dass sie wieder­keh­rende Aufgaben automa­ti­sieren, wie z.B. das Berechnen von Summen, Durch­schnitten oder das Ausführen von Daten­va­li­die­rungen. Diese Automa­ti­sierung spart wertvolle Zeit und reduziert mensch­liche Fehler.
  • Indivi­dua­li­sierung und Skalier­barkeit: Die Möglichkeit, Spreadsheet-Funktionen an spezi­fische Geschäfts­an­for­de­rungen anzupassen, macht sie besonders wertvoll für die Entwicklung maßge­schnei­derter Lösungen. Entwickler können spezielle Formeln, Funktionen und Makros einbauen, die genau auf die Bedürf­nisse des Kunden zugeschnitten sind.

Die Integration von fortge­schrit­tenen Spreadsheet-Funktionen durch Kompo­nenten wie SCell erhöht nicht nur die Funktio­na­lität Ihres Software­pro­dukts, sondern verbessert auch die Benut­zer­er­fahrung und Effizienz Ihrer Arbeits­ab­läufe erheblich. 

Nachdem wir die generelle Bedeutung von Spreadsheet-Funktionen in der Anwen­dungs­ent­wicklung erörtert haben, ist es nun an der Zeit, einen spezi­ellen Blick auf SCell zu werfen.

 

SCell: Java Kompo­nente für Tabel­len­kal­ku­la­tionen und Spreadsheet-Funktionen

SCell steht an der Spitze der Innovation im Bereich der Java-basierten Spreadsheet-Kompo­nenten. Diese Kompo­nente bietet nicht nur die grund­le­genden Funktionen einer Tabel­len­kal­ku­lation, sondern erweitert diese um spezielle Features, die spezi­fisch für die Bedürf­nisse moderner Software­ent­wick­lungs­teams entworfen wurden. Im Folgenden betrachten wir die Vorteile, die SCell für Entwick­lungs­teams bietet, wie sie in bestehende Systeme integriert wird und welche einzig­ar­tigen Funktionen sie zur Verfügung stellt.

Vorteile von SCell für Entwicklerteams:

Wenn Ihre Software­an­wendung mit umfang­reichen Daten­sätzen arbeitet und Sie derzeit noch auf komplexe manuelle Daten­kon­ver­tie­rungs­pro­zesse angewiesen sind, stehen Sie vor einer entschei­denden Heraus­for­derung. Vielleicht zögern Sie auch, den Funkti­ons­umfang einer integrierten Tabel­len­kal­ku­lation selbst zu entwi­ckeln, obwohl Sie wissen, wie sehr Ihre Nutzer davon profi­tieren würden. Der Aufwand für solche Entwick­lungen kann enorm sein, und nicht selten sind die vorhan­denen Markt­an­gebote schwer zu integrieren, teuer oder durch nicht öffent­liche APIs eingeschränkt.

Hier bietet SCell, unsere speziell entwi­ckelte Java Kompo­nente für Tabel­len­kal­ku­la­tionen, eine überzeu­gende Lösung. Die einfache Integration von SCell in Ihr Produkt kann einen entschei­denden Wettbe­werbs­vorteil darstellen und Ihnen helfen, kostbare Entwick­lungszeit zu sparen. Diese Zeit können Sie effek­tiver für andere wichtige Entwick­lungs­pro­jekte einsetzen. Basierend auf unserer eigenen Erfahrung mit den Heraus­for­de­rungen der Integration von Tools wie Excel, haben wir SCell als Antwort auf die Bedürf­nisse moderner Software­ent­wick­lungs­teams entwickelt. 

  • Einfache Produkt­er­wei­terung: SCell ermög­licht es, den Funkti­ons­umfang einer integrierten Tabel­len­kal­ku­lation einfach und effizient in Ihre Anwendung einzu­binden. Dies erspart den Aufwand und die Komple­xität, die mit der Eigen­ent­wicklung solcher Funktionen verbunden wären. SCell ist modular aufgebaut und kann über eine öffentlich zugäng­liche API flexibel gesteuert werden. So lassen sich spezi­fische Anfor­de­rungen präzise und ohne großen Zusatz­aufwand umsetzen.
  • Fokus auf Effizienz: Durch die Integration von SCell können Entwick­lungs­teams wertvolle Ressourcen einsparen, die sonst für die Entwicklung und Imple­men­tierung einer eigenen Tabel­len­kal­ku­la­ti­ons­lösung benötigt würden. Die einfache Einbindung von SCell ermög­licht es, sich vorrangig auf die Konfi­gu­ration effizi­enter Workflows und die Kernfunk­tio­na­li­täten der Haupt­an­wendung zu konzentrieren.
  • Alles aus einer Hand: SCell bietet eine sofort einsatz­fähige Lösung für Tabel­len­kal­ku­la­tionen, die viele Stunden der Entwick­lungs­arbeit erspart. Dies befreit Teams von der Notwen­digkeit, eigene Lösungen von Grund auf neu zu entwi­ckeln, und minimiert die mit Eigen­ent­wick­lungen verbun­denen Risiken und Unsicher­heiten. Intechcore, das Unter­nehmen hinter SCell, bietet zudem erwei­terte Unter­stützung und Dienstleistungen an, die es ermög­lichen, Entwick­lungs­res­sourcen weiter zu entlasten und indivi­duelle Anpas­sungen effizient umzusetzen.
  • Höhere Kunden­zu­frie­denheit: Die Bereit­stellung von SCell in Ihrer Software verbessert nicht nur die Funktio­na­lität, sondern erhöht auch die Attrak­ti­vität Ihres Angebots auf dem Markt. Eine leistungs­starke und anpassbare Tabel­len­kal­ku­la­ti­ons­kom­po­nente in Ihrer Anwendung kann zu einer höheren Kunden­zu­frie­denheit führen, da Benutzer von den erwei­terten Daten­ver­ar­bei­tungs- und Analy­se­mög­lich­keiten profitieren.
  • Anpassung und Design: Passen Sie die Tabel­len­kal­ku­la­tionen speziell nach den Bedürf­nissen Ihrer Kunden an. Über die API haben Sie die Möglichkeit, die Fähig­keiten Ihrer Kompo­nente zu erweitern oder zu modifi­zieren, um eine maßge­schnei­derte Lösung zu bieten.
  • Optimie­rungs- und Integra­ti­ons­pro­jekte gewinnen: Als erfahrene Java-Entwick­lungs- oder ‑Beratungs­un­ter­nehmen ermög­licht es Ihnen SCell, lukrative Optimie­rungs- und Integra­ti­ons­pro­jekte zu gewinnen. Diese Projekte können Ihnen helfen, Ihre Markt­po­sition zu stärken und innovative Lösungen anzubieten.
  • Attrak­tives Lizenz­modell: SCell bietet ein flexibles Lizenz­modell. Sie können die Kompo­nente je nach Integra­ti­ons­vor­haben und Organi­sa­ti­ons­größe einmalig erwerben und sich via Abonnement entscheiden, das regel­mäßige Update- und Support-Paket fortlaufend zu verlängern. Sie haben die Freiheit, die beste Option entspre­chend Ihres Budgets sowie Ihrer projekt­be­zo­genen Anfor­de­rungen auszuwählen.
  • Indivi­duelle Verein­ba­rungen: Für spezielle Anfor­de­rungen können wir gerne indivi­duelle Verein­ba­rungen treffen. Diese Flexi­bi­lität erlaubt es Ihnen, genau die Lösung zu erwerben, die Sie benötigen, angepasst an die spezi­fi­schen techni­schen und geschäft­lichen Bedin­gungen Ihrer Projekte.

Lassen Sie uns gerne über Details in Ihrem kosten­losen Beratungs­ge­spräch sprechen. Hier finden Sie unser Kontakt­for­mular.

Integration von SCell:

Die Integration von SCell in Geschäfts­software auf Client- und Server­seite ist innerhalb eines Tages möglich, was eine schnelle Einsatz­be­reit­schaft ohne große Unter­bre­chungen sicherstellt.

SCell wurde mit dem Ziel entwickelt, eine nahtlose und einfache Imple­men­tierung in bestehende Java/­JavaFX-Projekte zu ermög­lichen. Hier sind einige technische Details und Schritte, die die Integration erleichtern:

  • Modularer Aufbau: SCell ist modular aufgebaut, was bedeutet, dass Sie exakt die spezi­fi­schen Kompo­nenten und Funktionen auswählen können, die Sie benötigen, ohne die gesamte Bibliothek imple­men­tieren zu müssen. Diese Flexi­bi­lität erleichtert die Integration, da Sie die Funktio­na­lität Ihrer Anwendung genau anpassen können, ohne unnötigen Code hinzu­fügen zu müssen.
  • Dokumen­tation und Unter­stützung: Wir stellen eine umfas­sende Dokumen­tation zur Verfügung, die detail­lierte Anlei­tungen und Beispiele für die Integration von SCell enthält. Die Dokumen­tation deckt alles ab, von der initialen Setup-Anleitung bis hin zu fortge­schrit­tenen Anwen­dungs­fällen, und wird regel­mäßig aktua­li­siert, um die neuesten Funktionen und Best Practices widerzuspiegeln.
  • Public API: SCell bietet eine gut dokumen­tierte, öffentlich zugäng­liche API, die die Program­mierung und Anpassung der Kompo­nente verein­facht. Die API ist intuitiv gestaltet, sodass Entwickler schnell verstehen, wie sie die Funktionen von SCell in ihre Anwen­dungen einbauen und anpassen können.
  • Beispiele und Code-Snippets: Um den Einstieg zu erleichtern, umfasst unser Support-Material zahlreiche Beispiele und Code-Snippets, die zeigen, wie SCell in typischen Anwen­dungs­sze­narien einge­setzt werden kann. Diese Ressourcen sind darauf ausge­richtet, praktische Lösungen für gängige Heraus­for­de­rungen zu bieten und Entwicklern zu helfen, schnell produktiv zu werden.
  • Kompa­ti­bi­lität und Integra­ti­ons­tests: SCell ist kompa­tibel mit den gängigen Java-Entwick­lungs­um­ge­bungen und ‑Frame­works. Wir haben umfang­reiche Integra­ti­ons­tests durch­ge­führt, um sicher­zu­stellen, dass SCell reibungslos mit einer Vielzahl von System­kon­fi­gu­ra­tionen und anderen Software­kom­po­nenten zusammenarbeitet.
  • Kunden­spe­zi­fi­scher Support: Falls spezielle Fragen oder Probleme bei der Integration auftreten, steht unser techni­scher Support zur Verfügung, um indivi­duelle Lösungen und Hilfe­stel­lungen anzubieten. Wir verstehen, dass jede Anwendung einzig­artig ist, und sind bereit, spezi­fische Unter­stützung zu bieten, um die erfolg­reiche Integration von SCell sicherzustellen.

Zusam­men­ge­fasst lässt sich betonen, dass die mühelose Integration von SCell nicht nur einfache Handhabung ermög­licht, sondern auch einen deutlichen Nutzen bietet.

Funktionen zur Integration und Nutzung von SCell:

Integration

  • Benut­zer­ober­fläche: Die Verwendung der GUI von SCell erspart Ihnen die Entwicklung einer eigenen Benut­zer­ober­fläche. Die Benut­zer­ober­fläche ist in drei Sprachen verfügbar und wird stetig erweitert.
  • Desktop-/Server­fähig: Verbinden Sie SCell mit Ihrer Desktop- oder Web-basierten Anwen­dungen. Verwenden Sie die Kernap­pli­kation (Core), um SCell via API zu steuern. Im Server-Modus (Core), das heißt ohne Benut­zer­ober­fläche, ist es durch seine public API möglich, SCell im Hinter­grund als reine Berech­nungs­kom­po­nente auf allen java-fähigen Software-Platt­formen laufen zu lassen.
  • OS-Unter­stützung: Es werden macOS, Windows und Linux unterstützt..
  • Ihr Design: Forma­tieren Sie die Benut­zer­ober­fläche, indem Sie das „Cascading Style Sheet“ (CSS) entspre­chend anpassen und die Oberfläche nach Ihrer Wahl gestalten.
  • Öffent­liche Schnitt­stelle (API): Entscheiden Sie, wie SCell für Sie arbeiten soll. Sämtliche Funktio­na­li­täten sind über die „public API“ abrufbar und in Englisch dokumen­tiert. Unsere Core-Kompo­nente bietet Ihnen damit die Möglichkeit, SCell auf der Server­seite zur Workflow-Optimierung im Hinter­grund zu verwenden, wobei die Rechen­er­geb­nisse je nach Wunsch und Konfi­gu­ration anschließend dennoch im xlsx-Format bereit­ge­stellt werden können.
  • Projekt­ver­waltung: SCell kann via Maven und Gradle in Ihre bestehenden Projekte integriert werden.

Nutzung

  • Forma­tierung: Richten Sie Text in Zellen aus, ändern Sie Schrift­arten und Schriftstil, verbinden Sie Zellen, füllen Sie Zellen mit Farben, forma­tieren Sie Zellen­ränder u.v.m.
  • Funktionen und Formeln: Verwenden Sie mehr als 150 gängige Formeln und Funktionen, die Sie bereits von anderen Tabel­len­kal­ku­la­ti­ons­pro­grammen kennen.
  • Zwischen­ablage: Kopieren und fügen Sie den Inhalt Ihrer Tabellen aus Excel oder Google Sheets nach Bedarf in SCell ein, während Sie die Programme parallel geöffnet haben.
  • Vieles mehr: Weiter Funktionen und Details zu SCell finden Sie hier.

 

FAQ

  1. Wie einfach ist die Integration von SCell in bestehende Systeme?

Die Integration von SCell ist dank unserer umfang­reichen Dokumen­tation und der modularen Bauweise der Kompo­nente äußerst einfach. Unsere API ist öffentlich zugänglich und gut dokumen­tiert, was die Anpassung und Erwei­terung maßgeblich erleichtert.

  1. Welche Unter­stützung bietet Intechcore bei Fragen Problemen mit der Integration?

Intechcore bietet umfas­senden techni­schen Support und Beratungs­dienste an, um sicher­zu­stellen, dass die Integration von SCell reibungslos verläuft. Zusätzlich stehen regel­mäßige Updates und persön­liche Unter­stützung zur Verfügung, um spezi­fische Anfor­de­rungen zu erfüllen.

  1. Kann ich SCell vor dem Kauf testen?

Ja, wir bieten eine Demoversion mit einem reduzierten Feature-set von SCell an, damit Sie die Kompa­ti­bi­lität und Funktio­na­lität innerhalb Ihrer Projekte evalu­ieren können, bevor Sie eine Kaufent­scheidung treffen.

  1. Gibt es indivi­duelle Anpas­sungs­mög­lich­keiten für SCell?

Absolut. SCell kann indivi­duell angepasst werden, um spezi­fische Anfor­de­rungen Ihrer Anwen­dungen zu erfüllen. Unsere API ermög­licht es Ihnen, sowohl Funktio­na­li­täten als auch das Benut­zer­interface nach Bedarf zu modifizieren.

  1. Welche Lizenz­mo­delle sind verfügbar für SCell?

SCell bietet aktuell verschiedene Lizenz­pakete je nach Organi­sa­ti­ons­größe oder Anwen­dungs­umfang . Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit indivi­duelle Service- und Beratungs­leis­tungen sowie die exklusive Weiter­ent­wicklung von Leistungs­merk­malen  indivi­duell für Ihre spezi­fi­schen Anfor­de­rungen und Bedürf­nisse zu vereinbaren. 

 

Fazit und Management Summary: SCell als Java Komponente

  • Java-Kompo­nenten sind wieder-verwendbare Software­bau­steine, die spezi­fische Funktionen in Java-Anwen­dungen erfüllen; SCell ist eine solche Kompo­nente, spezia­li­siert auf Spreadsheet-Funktio­na­lität, mit offener API und flexibler Integration in vornehmlich Java und Web-basierte Geschäftsanwendungen.
  • Die Integration von SCell in eine Java-unter­stüt­zende Geschäfts­software auf Client- und Server­seite ist innerhalb eines Tages möglich, was eine schnelle Einsatz­be­reit­schaft ohne große Unter­bre­chungen sicherstellt.
  • Nach der Imple­men­tierung bietet SCell erheb­liche Effizi­enz­stei­ge­rungen durch die Automa­ti­sierung von Standard­auf­gaben wie Berichts­er­stellung, automa­ti­sierte Berech­nungen sowie die Standar­di­sierung Ihres Datei- und Workflow-Managements.
  • SCell erlaubt es Entwicklern, die Funktio­na­lität ihrer Software­pro­dukte zu erweitern, indem sie leicht in bestehende Systeme integriert wird, was Entwick­lungszeit und Entwick­lungs­kosten spart.
  • Durch seine anpass­baren Eigen­schaften können Entwickler SCell speziell auf die Bedürf­nisse ihrer Kunden abstimmen.
  • Das flexible Lizenz­modell von SCell bietet Unter­nehmen die Wahl zwischen verschie­denen Lizenz­pa­keten,  inklusive eines verlän­gerten Abonne­ments, das regel­mäßige Updates und Support umfasst. Über indivi­duelle Zusatz­leis­tungen vom Integra­tions- Support bis zur Feature- Entwicklung bieten wir dabei alle Services an, die es Ihnen ermög­licht, SCell noch passender und effizi­enter in Ihre Anwen­dungs­um­gebung zu integrieren.

Finden Sie weitere Infor­ma­tionen sowie technische Artikel und Integra­ti­ons­bei­spiele auf unserer Website unter Java Library für Tabel­len­kal­ku­lation: Scalable Cell (scalable-components.com)

Das Arbeiten mit Software ist in den letzten Jahrzehnten für die meisten Menschen zu einem ganz gewohnten und auch wichtigen Teil ihres Alltags geworden. Egal ob wir im Internet surfen, Briefe oder E‑Mails schreiben oder am Arbeits­platz mit firmen­in­ternen Programmen konfron­tiert sind, der sichere Umgang mit Software wird heutzutage erwartet und voraus­ge­setzt. Proble­ma­tisch wird es erst, wenn eine Software für einen Menschen eine Barriere darstellt. Farben werden schlecht oder gar nicht erkannt, Töne nicht gehört oder Texte können nicht gelesen werden. Die barrie­re­freie Software­ent­wicklung setzt genau dort an.

Was ist barrie­re­freie Softwareentwicklung?

Programme, die für jeden Menschen mit körper­licher oder geistiger Einschränkung geeignet sind, werden barrie­re­freie Programme genannt. Eine körper­liche Einschränkung kann das limitierte oder nicht vorhandene Sehver­mögen sein, hier müssen Alter­na­tiven für den regulären Text gefunden werden. Bei Menschen ohne Hörver­mögen können akustische Signale zum Beispiel beim E‑Mail Eingang nicht genutzt werden. Menschen mit einer Rot-Grün-Sehschwäche müssen andere Farben angeboten werden. Auch Senioren kommen mit barrie­re­freier Software oft besser zurecht, hier muss zum Beispiel auf die vermin­derte Reakti­onszeit und größere Texte oder die Anwend­barkeit einer Bildschirmlupe geachtet werden. Fremd­spra­chige Personen haben oft Probleme mit dem Textver­ständnis. Hier können automa­tische Überset­zungen oder eine verein­fachte Semantik helfen.

Was ist wichtig?

Barrie­re­freie Software­ent­wicklung muss die verschie­densten Aspekte von Programmen berück­sich­tigen. Je nach Software und Zielgruppe ist das zum Beispiel die Orien­tierung des Textes oder eine Ersatz­be­schreibung für Multi­me­dia­in­halte. Auch Farben und Kontraste müssen überprüft und eventuell anpassbar sein. Texte und das Layout müssen in den unter­schied­lichsten Größen eindeutig erkennbar und erfassbar sein. Besonders wichtig ist auch die Dynamik des Programms: Ist die Software über die Maus und die Tastatur steuerbar? Kann man womöglich eine Steuerung über die Stimme ermög­lichen? Auch Elemente zur Navigation und Orien­tierung müssen konsistent umgesetzt werden, mögli­cher­weise sind hier auch zusätz­liche Elemente nötig.

Wie wird Software auf Barrie­re­freiheit überprüft?

Für Entwickler ist es wesentlich einfacher, die Barrie­re­freiheit im Vornherein zu imple­men­tieren, als sie später einzu­fügen. Bereits entwi­ckelte Programme können mit Hilfe von mehreren Richt­linien überprüft werden. Besonders drei Leitfäden haben sich hier in der Praxis bewährt:

    1. Die DIN EN ISO 9241–171 Leitlinien für die Zugäng­lichkeit von Software
    2. Die Entwickler-Richt­linien von IBM (Developer Guidelines)
    3. Die Richt­linien für barrie­re­freie Webin­halte des World Wide Web Consortium

Die Überprüfung eines Programms ist aber immer noch „Handarbeit“. Es gibt bis heute keine eigen­stän­digen Programme, die dies leisten könnten. Während der Test auf die Kompa­ti­bi­lität mit der Tastatur relativ einfach durch­zu­führen ist, sind manche Aspekte von Software im Nachhinein nur schwer auf barrie­re­freies Arbeiten zu überprüfen. Dazu gehören alle Anfor­de­rungen, die im Quellcode der Program­mierung schwer oder gar nicht mehr zu finden sind, wie zum Beispiel das Versehen einer jeden Schnitt­stelle oder Elements mit einem spezi­fi­schen Namen.

Unter agiler Software­ent­wicklung versteht man gemeinhin einen häufig auftre­tenden Rückkopp­lungs­prozess, sowie ein allum­span­nendes zykli­sches Vorgehen, das sowohl die Program­mierung als auch das Management mit einschließt. Während die klassische Vorge­hens­weise das neue System bis in die letzten Einzel­heiten im Voraus plant, wechseln sich bei der agilen Software­ent­wicklung kurze Planungs- und Entwick­lungs­phasen ab. Weiter­lesen

Die Entwicklung einer Software ist mit einem großen Zeit- und Geldaufwand verbunden, den es vorab zu kalku­lieren gilt, denn bei fast allen Projekten übersteigen die finalen Kosten die eigent­lichen Erwar­tungen. Grund dafür sind die fehlenden oder falschen Methoden der Unter­nehmen, die Kosten für die Software­ent­wicklung richtig zu kalku­lieren. Dabei gilt die Schätz­me­thode als die bewähr­teste, denn so kann der Entwickler innerhalb eines verein­barten Budgets planen und arbeiten. Bei solch einer Kosten­planung werden alle Leistungen mit den entspre­chenden Kosten festge­halten, die während des Projekts anfallen werden. Wo die Kosten bis dato noch nicht exakt ermittelt werden können, werden Schät­zungen veran­lasst, um so besser und schneller planen zu können. Problem an dieser Schätz­me­thode ist, dass diese immer recht ungenau ist – eben nur geschätzt. Vor allem in der Software­ent­wicklung können die Kosten häufig die Erwar­tungen übersteigen. Ist man sich bei den Schät­zungen unsicher, kann man auch auf Vergleichs­werte aus bishe­rigen internen Projekten setzen. Entweder ergeben sich diese aus Erfah­rungs­werten des eigenen Unter­nehmens oder aus anderen Angeboten, die auf Anfrage eingeholt wurden.

Sachmit­tel­aufwand in der Softwareentwicklung

Die wichtigsten Kompo­nenten, die das Software­projekt vereinen, setzen sich zum einen aus dem Sachmit­tel­aufwand zusammen. Hierzu zählen unter anderem Materialien, die vorrangig für das jeweilige Projekt, einge­kauft werden müssen, da sie direkt in dieses einge­bunden werden. Dies können neben benötigter Literatur auch Software, Werkzeuge oder andere Arbeits­mittel sein. Die Kosten für solche Arbeits­mittel lassen sich anhand von verbind­lichen Angeboten oder Auftrags­be­stä­ti­gungen erfragen und können als Grund­lagen für die Schätzung verwendet werden. Weitere Kosten, die bei einem Software­projekt anfallen, sind die internen und externen Aufwen­dungen. Je nach Branche können auch externe Spezia­listen dem Team kurzzeitig zu Rate gezogen werden und veran­schlagen neben den internen Perso­nal­kosten auch externe Kosten, die es zu begleichen gilt. Demnach gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die es bei einer Software­ent­wicklung zu beachten gilt.